Nordic ALFA Technik

Die Grundfunktionen einer Nordic Walking Technik.ALFA mehr als die Summe aus 4 Buchstaben.Vier Zutaten sind nötig, um aus jedem Spaziergänger einen Nordic Walker zumachen.

A steht für einen aufrechten Gang. L für einen langen Arm, F für einen flacheingesetzten Stock und A wiederum für eine Anpassung der Schrittlänge.Warum also kompliziert, wenn es so einfach geht. Selbst jetzt nach 10 JahrenNordic Walking sieht man immer noch viele Varianten von Nordic Walking.Von energiesparenden Techniken bis hin zu äußerst unökonomischenPowertechniken wird an den Stöcken vieles versucht.Wer die Kriterien ALFA erfüllt, betreibt Nordic Walking und kann auf Basis dergrundlegenden Muster an einer Vertiefung der Rezeptur arbeiten. Denn dierichtige Würze im Bewegungsablauf ist der entscheidende Punkt, um NordicWalking im Sinne eines effektiven Ganzkörpertrainings zu nutzen.

Die Nordic ALFA Technik ist mittlerweile nicht mehr nur ein Begriff um eineTechnik zu definieren. ALFA steht für die konstituierendenBewegungsmerkmale einer attraktiven, gesundheitsrelevanten Nordic WalkingTechnik. Die A L F A Merkmale sind qualitativ hochwertige Eigenschaften einer Bewegungstechnik.

Die Änderung eines Merkmals innerhalb der ALFA Konstellation beeinflusstimmer die anderen drei mit.Die ersten drei Merkmale sind teiloffen vorgegeben. Das letzte Merkmal,angepasster Schritt vervollständigt die individuelle Bewegungslösung.Alle vier Bewegungsmerkmale wirken nach dem Prinzip der gegenseitigen Förderung.ALFA sind Grundbausteine für eine ressourcenorientierte Ausgestaltung der NordicWalking Technik.Die Nordic ALFA Technik nutzt bei aufrechter Körperhaltung und langen,raumgreifenden Armbewegungen die Stöcke in einem solchen Winkel, dassein harmonisches störungsfreies Gehen ermöglicht wird. Die Schrittlänge istdabei jeweils angepasst an den Bewegungsumfang der Arme mit Unterstützung der Wirbelsäule.

Wer von Anfang an mit der Nordic ALFA Technik und der 7 Steps Methodeunter fachlicher Anleitung beginnt, hat nicht nur einen schnelleren Lernerfolg,sondern vor allem mehr Spaß an dem ganzheitlichen BewegungskonzeptNordic Walking. Nordic Walking als die Gesundheitsportart hat bereits vielfachbewiesen, wie wirkungsvoll regelmäßige Bewegung in der Natur in der Gruppe oderauch alleine sein kann. Neben den schon vielen immer wieder erwähntengesundheitlichen Aspekten ist Nordic Walking ein wirksames Mittel gegenStress, Anspannung und Depression und verbessert zudem die Körperhaltung.

A steht für: Aufrichtung

Die Körperliche Aufrichtung – Die geistige Aufrichtung:Energie folgt stets der Aufmerksamkeit. Das bedeutet dass die reinfunktionelle körperliche Aufrichtung in der ALFA Technik Auswirkungen auf diesogenannte geistige Aufrichtung hat. In der Wirbelsäule wird alles gespeichert.Die Wirbelsäule sendet Informationen in die ihr angeschlossenen Systeme desKörpers, des Verstandes, des Gefühls und des Geistes aus. Die Wirbelsäulekann in diesem Zusammenhang als Empfänger aller mentalen undemotionalen Informationen verstanden werden. Für diese geistige Aufrichtungist es nicht entscheidend ob der Einzelne das weiß oder daran glaubt. Folgtdie geistige Aufrichtung der körperlichen wird Krummes wieder gerade.Dadurch kann auf rein körperlicher Ebene durch die Meridiane wieder derEnergiefluss aktiviert werden.

L steht für: Langer Arm

Einerseits geht es darum, wie weit gehe ich am Stock vorbei und zumAnderen, wie weit führe ich meinen Schwungarm der gegenüberliegendenSeite nach vorne. Dies macht die ALFA Technik komplex und anspruchsvoll.Mit dem Bewegungsmerkmal Langer Arm kann die Komfortzone aufkörperlicher Ebene spielerisch verlassen werden. Größere Bewegungen als inder Alltagsmotorik bringen oftmals neue Erkenntnisse. Nordic Walking wirktund fühlt sich dann leicht und groß an. Alte Muster verlassen und neue Wegegehen. Viele Menschen stecken fest in alten Strukturen und ungeliebtenGewohnheiten. Gerade der lange Arm beim Nordic Walking kann unterstützenneue Wege zu gehen. Da er mit seiner Bewegungsrichtung eben auch dieRichtung vorgibt, wo es hingehen soll. Beim Nordic Walking gibt somit derTrainierende tausendmal auf körperlicher Ebene seinem Körper das Signal,„jetzt geht es nach vorne“. Das Erlernen der ALFA Technik erfolgtausschließlich aus den Ressourcen des Trainierenden. Somit funktioniert dasLernen über neue positive, selbstgemachte Erfahrungen. Der Lange Arm beimNordic Walking hilft beim vorwärtskommen und bestimmen der Richtung. Unddies vielleicht sogar übertragbar auf andere Lebenssituationen. Also: Zeige mirDeinen Arm beim Nordic Walking und ich sage Dir wohin es gerade geht.

F steht für: Flacher Stock

Nun widmen wir uns dem flachen Stock. Stocklänge und Winkel sind beimNordic Walking so zu wählen, dass ein Einfaches am Stock vorbei gehenmöglich ist. Der Stockwinkel in Verbindung mit der richtigen Stocklänge ist dieGrundlage für eine harmonische Nordic Walking Technik. Im Da Vinci Konzeptist die Stocklängenformel nahezu exakt berechenbar. Des Weiteren hilft diebewährt Bauchnabelformel. Der flache Stock ist jedoch weit mehr als ein imrichtigen Winkel eingesetztes Trainingsgerät. Schaut man sich die vielenVerschiedenen Varianten des Stockeinsatzes bei den unterschiedlichenNordic Walkern an, liegt die Vermutung nahe, das hat alles seinen Grund. Inder Regel geht es nicht um mangelndes technisches Verständnis. Malschleifen die Stöcke, mal sind sie zu steil eingesetzt. Mal ist der Stockeinsatzvor dem Körperschwerpunkt, mal dahinter. In jedem Fall stört der zu steileingesetzte Stock beim Vorwärtskommen, vielleicht auch im übertragenenSinn. Wird der Stock nicht unterstützend eingesetzt sondern schleift, liegt dieVermutung nahe, hier hat der Teilnehmer etwas nicht im Griff. Die Art desStockeinsatzes sagt in jedem Fall etwas über die Haltung des Nordic Walkersaus. Mit einem flach eingesetzten und vom Timing optimal im Bezug auf dieBeinarbeit positionierten Stockeinsatz geht es leicht und beschwingt nachvorne. Also weshalb sich unnötig Hindernisse in den Weg stellen.

A steht für: Angepasster Schritt

Der angepasste Schritt ist das Ergebnis der ersten 3 Bewegungsmerkmaleund von deren Qualität abhängig. Führt der lange Arm mit flach eingesetztemStock und aufrechter Körperhaltung das gegenüberliegende Schwungbeinnach vorne, wird die Komplexität von Nordic Walking und der ALFA Technikdeutlich. Es geht einerseits um das funktionelle Abrollen, was auch immer miteiner gewissen Erdung bzw. „Bodenständigkeit“ zu tun hat. Anderseits geht esdarum in der Schrittlänge gewohnte Muster zu verlassen. Im Da Vinci Konzeptist ebenfalls die maximale Schrittlänge dokumentiert. Unsere Fuss- undBeinarbeit bestimmt im hohen Masse unser Gangbild. Gehen hat etwas mitvorwärtskommen zu tun. Unser Gangbild hat sich aufgrund unseresVerhaltens geprägt. Können wir also über das Gehen auch unsere Haltungwieder verändern? Vielleicht sogar verbessern? Wird dieses Gefühl beimNordic Walking einmal verstanden und empfunden, entsteht bei den meistenNordic Walkern ein neues Ge(h)fühl auch beim Gehen im Alltag. Wird also derBewegungsumfang der Arme und der Aufrichtung optimal ausgeschöpft, fühltdas Gehen sich freier an.

ALFA als kollektives Zusammenspiel auf körperlicher und mentaler Ebenebietet die Möglichkeit Menschen sinnvoll in Bewegung zu bringen und imBereich Bewegungs- und Mentalcoaching Blockaden zu lösen wie auchKonflikte zu bearbeiten. Aus diesem Hintergrund heraus hat sich aus deneinfach zu verstehenden Grundfunktionen ALFA inzwischen ein komplettesressourcenorientiertes Coaching-Konzept entwickelt.

Quelle Swiss Nordic Fitness
www.swissnordicfitness.ch
Fotos: Markus Zimmermann