Highlights aus dem Trainingslager 2018.
Alle Teilnehme trafen pünktlich in Laufenburg ein und waren Top motiviert.
In den Trainings haben alle ihr Bestes gegeben und toll mitgemacht.
So macht es Spass Trainings zu leiten.
Auch die Footings morgens um 7.00 Uhr waren sehr gut besucht.
Für mich ein unvergessliches Erlebnis.
Auch die Infos über Bad Säckingen mit Kater Hiddigeigei waren sehr interessant.
Im Hotel Kater Hiddigeigei haben wir uns köstlich verpflegen können und stärken fürs nächste Training.
Obschon dem Einten oder Anderen am Morgen noch ein „Pommes zu den Ohren raus schaute“ (so erzählt man sich).
Für mich ein sehr gelungenes Lager.

 

Urs Baumann

Vom Hotel Rebstock Balkon aus wunderbarer Blick auf den Rhein. 

Der Rhein, ein Highlight dieses Lagers…nach dem Training am Samstagnami, brauchte die Läufergruppe spontan eine Abkühlung und rein gings in den Rhein. Mit oder ohne Laufschuhe, es war herrlich. Der Rhein, er trennt die beiden Länder CH-D, 2 Länder eine Stadt – Laufenburg – wie es überall zu lesen war. 

Wir erforschten dieses Städtchen während den 3 Tagen…in Einkaufshinsicht, Restaurants, Bierchens (isotonische Getränke nach einem Lauftraining sind immer noch das Beste!) und v.a. schönen Laufstrecken am Ufer, im Wald oder während Treppenläufen. (Letzteres ist definitiv das Highlight unseres Trainers Urs Baumann – wer ihn kennt, weiss, dass keine Treppe unverschont bleibt…einige mögens, die anderen müssen lernen es zu mögen… ;-)…)Es war ein tolles Wochenende mit 17 Teilnehmenden, guter Stimmung, viel Bewegung, gutem Essen und Trinken und vor allem wunderschönem Wetter! 

Herzlichen Dank an die Organisatoren und Mitgestaltenden, dieses Wochenendes: William und Anita Müller und Urs und Pia Baumann, ihr habt das genial gemacht! 

 

Martina Baumann

Das in der Altstadt von Laufenburg DE gelegene Hotel Rebstock hat keine Wünsche offen gelassen, die gemütlichen Zimmer wie auch das kulinarische Angebot hat gefallen.
Mit seiner malerisch schönen Aussicht über den Rhein hinweg bis hin zu den ersten saftig grünen Hügeln des Schwarzwaldes in der Ferne hat Laufenburg DE die Erwartungen übertroffen und war ein echtes Highlight.
Das Laufgebiet mit vielen unterschiedlichen Laufrouten dem Rhein entlang und über Stock und Stein durch die umliegenden Wälder war eine ausgezeichnete Wahl.
Die Organisation wie auch die abwechslungsreichen Trainings waren perfekt. Auch dem geselligen Teil wurde durch die gemeinsamen Mahlzeiten Rechnung getragen.

 

Simon Iseli

Durch unseren Walkinginstruktor, William Müller, lernten wir im Lager die ALFA-Technik näher kennen. Herz-Kreislauf-System und viele Muskelgruppen (inklusive Lachmuskeln) werden angeregt und gestärkt. Walken ist mehr als nur schnelles Gehen mit Stöcken. Ich bleibe dabei, weils gut tut und Spass macht. Ich freue mich auf weitere Trainings und aufs nächste Lager sowieso. 

 

Pia Baumann

Das Trainingslager in Laufenburg konnte unfallfrei und zur Zufriedenheit aller Teilnehmer durchgeführt werden. 
Die Läufergruppe wurde durch Urs Baumann wiederum für die zukünftigen Läufe trainiert. Am Freitagnachmittag konnte die Tartan-Bahn im Stadion Laufenburg benutzt werden. Am Samstag und Sonntag wurde die Umgebung für die Trainings besucht. Die Gegend eignet sich sehr gut fürs Laufen.  
Die Walker haben auch das Morgenfooting mitgemacht, etwas gemächlicher als die Läufer, aber trotzdem schon um 07.00 Uhr unterwegs.
Am Freitag wurde die ALFA Technik geübt.
Bad Säckingen sowie der herzförmige Bergsee waren das Ziel am Samstag.
Entlang des Rheins wanderten wir nach Bad Säckingen sowie zum See und zurück. 
Der Abend wurde ebenfalls in Bad Säckingen verbracht. 
Die Geschichte sowie die Sonderheiten der Stadt wurden uns auf einer Tour mit dem Nachtwächter der Stadt Säckingen nähergebracht. 
Somit kennen wir nun den Kater Hiddigeigei und das Schicksal des Trompeters von Säckingen.
Am Sonntagmorgen wurde wiederum an der ALFA Technik gefeilt.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen endete unser Trainingslager.

Danke fürs mitmachen, es hat Spass gemacht!

 

 

Anita und William Müller